Kühlschrank stinkt: woher es kommt und wie Sie Gerüche beseitigen

Was tun, wen der Kühlschrank stinkt? Stellen Sie sich Folgendes vor:

Sie gehen an Ihren Kühlschrank und wollen etwas zu Trinken herausnehmen, aber ein unangenehmer Geruch kommt Ihnen entgegen.

Es stört Sie schon etwas länger, aber Sie wissen noch nicht so recht, woher es kommt und wie Sie vermeiden können, dass Ihr Kühlschrank stinkt.

Wollen Sie wissen, woher das kommen kann und wie Sie die unangenehmen Gerüche aus dem Kühlschrank vermeiden? Genau das erfahren Sie hier in diesem Beitrag.

In vielen Haushalten ist der Kühlschrank das Herzstück der Küche, aber ein unangenehmer Geruch kann Ihnen ganz schnell die Freude am Kochen und Essen verderben.

Die Quellen für schlechte Gerüche sind nicht immer offensichtlich. Von verdorbenen Lebensmitteln bis hin zu versteckten Schimmel- oder Bakterienherden gibt es eine ganze Reihe von Gründen dafür, dass der Kühlschrank stinkt und Ihnen jedes Mal ein unangenehmer Geruch entgegenkommt, wenn Sie die Kühlschranktür öffnen.

Um das Problem zu beseitigen, müssen Sie natürlich wissen, wo Sie suchen müssen und wie Sie die Gerüche beseitigen können.

Zunächst einmal sollten Sie verstehen, dass ein gewisser Grad an Geruch im Kühlschrank ganz normal ist. Warum ist das so?

Die Enge und Feuchtigkeit des Raumes, gepaart mit begrenzter Luftzufuhr, können dazu führen, dass Lebensmittelgerüche beim Öffnen des Kühlschranks sofort wahrgenommen werden.

Um diese Gerüche zu minimieren, sollten Sie offene Lebensmittel in luftdichten Behältern aufbewahren und Obst sowie Gemüse im dafür vorgesehenen Fach lagern. So können Sie schon einmal einige Geruchsquellen eliminieren.

Wenn aber der Kühlschrank stinkt, deutet das auf ein Problem hin, das Sie beseitigen sollten.

Verdorbene Lebensmittel sind dabei oft nicht die Hauptursache, da sie normalerweise leicht zu identifizieren sind und Sie diese einfach entfernen und entsorgen können. Das Problem wäre damit ja schon gelöst.

Kühlschrank stinkt: eine gründliche Reinigung hilft

Eine gründliche Reinigung des Kühlschranks hilft meist schon, das Problem zu lösen. Dabei lassen sich potenzielle Geruchsquellen wie Schimmel oder Lebensmittelreste restlos entfernen.

Damit durch die Reinigung auch alle Geruchsquellen beseitigt werden, sollten Sie besonders auf ein paar oft übersehene Bereiche im Kühlschrank achten:

  • den Ablauf für das Kondenswasser
  • die Auffangschale am Kompressor für das Kältemittel
  • alle Ecken und schwer zugängliche Bereiche im Kühlschrank
  • die Türdichtungen

Ablaufrinne und Ablauföffnung

Die Ablaufrinne mit der entsprechenden Ablauföffnung finden Sie im hinteren und unteren Bereich an der Rückwand des Kühlschranks. Hier fließt im Normalfall das Kondenswasser ab.

Dieses Kondenswasser entsteht dann, wenn beim Öffnen der Kühlschranktür Luftfeuchtigkeit ins Kühlschrankinnere gelangt und sich durch die niedrigere Innentemperatur an den Flächen im Innenraum niederschlägt.

Stellen Sie sicher, dass diese Bereiche immer frei von Essensresten sind. Die Ablauföffnung darf nicht verstopft sein. Das passiert aber sehr schnell.

Das hier angesammelte Wasser führt dann schnell zu einer unangenehmen Geruchsbildung. Sie können den Ablauf einfach mit einem Wattestäbchen gründlich reinigen.

Die Auffangschale für das Kondenswasser

Diese befindet sich in der Regel an der Rückseite des Kühlschranks nahe der Unterseite und fängt das abgeleitete Kondenswasser auf.

Durch die Wärme des Kältemittelkompressors verdampft das Kondenswasser und wird wieder an die Umgebungsluft abgegeben.

Genauso können sich aber hier Verunreinigungen bilden. Zwar entstehen dadurch nicht im Inneren unangenehme Gerüche, aber eine Geruchsbildung in der Nähe des Kühlschranks ist trotzdem möglich.

Besonders bei Einbaukühlschränken ist diese Auffangschale schwer zu erreichen. Sehen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts nach, wie Sie die Auffangschale lokalisieren und wie Sie diese reinigen können, um unangenehme Gerüche zu vermeiden.

Wie entstehen hier überhaupt Gerüche?

Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn im Kühlschrank etwas umkippt und die Flüssigkeit über die Ablaufrinne in die Auffangschale hinter dem Kühlschrank gelangt und dort zu verfaulen beginnt.

Stellen Sie sich vor, Milch läuft aus einem umgekippten Behälter aus, ein Teil davon gelangt so über die Ablauföffnung in die Schale über dem Kompressor, in dem sie dann auch noch erwärmt wird. Dann wundern Sie sich nicht mehr, dass Ihr Kühlschrank stinkt.

Die Türdichtungen und Ecken

Überprüfen Sie auch die Dichtungen und Ecken des Kühlschranks auf mögliche Lebensmittelreste oder Schmutz. Solche Rückstände können sehr schnell Gerüche verursachen.

Und leider sind das auch oft die Stellen, die beim Kühlschrank reinigen übersehen oder nicht ausreichend gereinigt werden.

Verwenden Sie ein mildes Reinigungsmittel und ein weiches Tuch, um diese Bereiche zu säubern. Achten Sie am besten auch auf Beschädigungen der Dichtungen und wechseln Sie defekte Dichtungen unbedingt aus, um einen Kälteverlust im Kühlschrank und einen dadurch verursachten stark überhöhten Energieverbrauch zu vermeiden.

Durch eine gründliche Reinigung sorgen Sie dafür, dass Ihr Kühlschrank dauerhaft frisch bleibt und dass sich gar keine unangenehmen Gerüche bilden können.

Weitere Bereiche, die Sie sich ansehen sollten

Der Kondensator an der Rückseite Ihres Kühlschranks spielt eine wichtige Rolle bei der Ableitung der Wärme, die bei der Kühlung des Innenraums entsteht.

Wenn Ihr Kühlschrank stinkt, und das auch bei geschlossener Tür, sollten Sie sich auch diesen Kondensator näher ansehen.

Wenn der Kondensator verstaubt, verklebt oder verschmutzt ist, kann dies zusammen mit der an diesem Bauteil entstehenden Wärme sehr schnell zu unangenehmen Gerüchen führen.

Ein weiterer Ort, an dem ebenfalls sehr schnell Gerüche entstehen können, ist unter dem Gerät selbst. Sowohl bei frei stehenden als auch bei eingebauten Kühlschränken können sich Staub und Schmutz ansammeln. Auch Flüssigkeiten, die unter den Kühlschrank gelangen und schimmeln, sorgen für unangenehme Gerüche.

Liegt ein Defekt am Kühlschrank vor?

Nehmen Sie einen verbrannten oder verschmorten Geruch wahr, deutet das auf ein ernstes Problem hin. Fehler an der Elektrik des Geräts sollten Sie unbedingt erst nehmen.

In diesem Fall sollten Sie das Gerät nicht weiter verwenden, bis es von einem Fachmann untersucht und gegebenenfalls repariert wurde.

Was hilft, wenn der Kühlschrank stinkt?

Wenn Sie alle Geruchsquellen im Kühlschrank aufgespürt und beseitigt haben, sollten Sie dafür sorgen, dass erst gar keine unangenehmen Gerüche mehr entstehen können. Aber keine Sorge: Das funktioniert relativ einfach.

Außerdem reichen dafür bereits einfache und seit langer Zeit bewährte Hausmittel aus. Und diese wirken nicht nur effektiv, sondern sind zudem umweltfreundlich und schonen Ihren Geldbeutel.

Anstatt auf teure Mittel aus dem Fachhandel zurückzugreifen, können Sie auf folgende natürliche (und preisgünstige) Alternativen setzen:

  • Getrockneter Kaffeesatz oder frisches Kaffeepulver ist ein wahres Wundermittel, wenn Ihnen unangenehme Gerüche aus dem Kühlschrank entgegenkommen. Platzieren Sie eine Schale mit getrocknetem Kaffeesatz oder frischem Kaffeepulver auf einer Untertasse oder in einer Schale im Kühlschrank. Kaffee hat nicht nur einen angenehmen Duft, sondern eignet sich sehr gut dazu, um Gerüche zu neutralisieren.
  • Trinken Sie statt Kaffee lieber Tee? Kein Problem, denn das funktioniert auch mit gebrauchten Teebeuteln, die Sie auf einer kleinen Schale einfach in den Kühlschrank legen können. Auch der Tee neutralisiert unangenehme Gerüche und sorgt für frischen Duft. Probieren Sie hierzu Pfefferminztee aus, mit dem das sehr gut funktioniert.
  • Eine Alternative zu Kaffee und Tee besteht aus Natron oder Backpulver. Stellen Sie eine kleine Schale mit einigen Löffeln Natron oder Backpulver (das etwa 30 bis 40 Prozent Natron enthält) in den Kühlschrank. Auch Natron ist dafür bekannt, Gerüche aufzunehmen und zu neutralisieren. Nehmen Sie es aber nach etwa einem Monat wieder aus dem Kühlschrank heraus und verwenden Sie bei Bedarf neues Natron oder Backpulver.
  • Auch eine geteilte Zitrone hilft. Halbieren Sie eine Zitrone und platzieren Sie die Hälften mit den Schnittflächen nach oben im Inneren des Kühlschranks. So verbreitet sich beim Öffnen des Kühlschranks stets ein frischer und sauberer Duft.
  • Vielleicht kennen Sie auch Essig als Mittel gegen unangenehme Gerüche. Essig wirkt antibakteriell und verhindert sehr wirksam die Schimmelbildung. Wegen des nicht gerade angenehmen Geruchs sollten Sie aber nicht unbedingt eine Schale mit Essig in den Kühlschrank stellen. Wischen Sie lieber das Kühlschrankinnere mit Essigwasser aus. So lassen sich Keime vermeiden, die später dafür sorgen könnten, dass der Kühlschrank stinkt.
  • Um den Kühlschrank mit einem angenehmen Duft zu versehen, eignen sich auch Apfelscheiben, wenn auch nur für kurze Zeit. Ähnliches gilt auch, wenn Sie statt Äpfel andere Lebensmittel bevorzugen, die für einen frischen Duft sorgen.

Sie sehen also, es gibt reichlich Möglichkeiten, um zu verhindern, dass der Kühlschrank stinkt. Und fast alle diese Lösungen sind einfach anzuwenden und kostengünstig.

Und Sie schonen die Umwelt. Probieren Sie sie aus, um Ihren Kühlschrank langfristig frisch und angenehm duftend zu halten.

Weitere Tipps und Möglichkeiten für frischen Duft

Geruchsmoleküle lassen sich auch mit anderen Mitteln beseitigen. Aktivkohle ist eine dieser Möglichkeiten.

Im Fachhandel erhalten Sie Geruchsneutralisierer mit Aktivkohle, die sich einfach im Kühlschrankinneren platzieren lassen und so für eine saubere Luft sorgen. Diese Aktivkohlefilter verhindern ebenfalls, dass der Kühlschrank stinkt.

Dann gibt es noch spezielle Kühlschrankmatten, die Feuchtigkeit aus dem Kühlschrankinneren ziehen und leicht zu säubern sind. Außerdem besitzen sie antibakterielle Eigenschaften und lassen sich bei Verschmutzungen leicht aus dem Kühlschrank herausnehmen und wieder reinigen.

Natürlich können Sie auch speziellen Reiniger kaufen, um Ihren Kühlschrank sauber zu halten. Oft sind es aber gerade die einfachen Hausmittel, die sehr gut wirken und Abhilfe schaffen, wenn der Kühlschrank stinkt. Auf teure Mittel können Sie ind en meisten Fällen verzichten.

Übrigens:

Auch das Gefrierfach kann für Gerüche sorgen, denn auch im Eis setzen sich gerne unangenehme Gerüche fest. Vergessen Sie deshalb bei der Kühlschrankreinigung nicht, auch das Gefrierfach abzutauen. Das trägt nicht nur zu mehr Sauberkeit im Kühlschrank bei, sondern schont wegen des Energiespareffekts eines enteisten Gefrierfachs auch Ihren Geldbeutel.

Kühlschrank stinkt? Vorbeugen und wie es geht

Um unangenehme Gerüche im Kühlschrank zu vermeiden, sollten Sie auf die verschiedenen Klimazonen im Inneren des Kühlschranks achten und den Kühlschrank entsprechend einräumen.

So verhindern Sie, dass Ihre Lebensmittel vorzeitig verderben und verschimmeln.

Auch eine regelmäßige Reinigung ist wichtig. Reinigen Sie ihn alle vier bis sechs Wochen gründlich, um Gerüche zu beseitigen und um für einen sauberen Innenraum zu sorgen.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass keine Säfte von Fleisch oder Fisch im Kühlschrank auslaufen. Verwenden Sie Teller oder Plastikdosen, um schnell verderbliche Lebensmittel aufzubewahren.

Decken Sie Essensreste im Kühlschrank ab, um die Ausbreitung von Gerüchen zu verhindern.

Untersuchen Sie Ihren Kühlschrank auch regelmäßig nach abgelaufenen oder verdorbenen Lebensmitteln. Und entsorgen Sie diese schnellstmöglich, um einer Geruchsbildung vorzubeugen.

Übrigens sollten Sie Ihren Kühlschrank richtig einräumen, denn auch dass hilft bei Ihrer Lebensmittelaufbewahrung und sorgt für maximale Haltbarkeit. Mehr dazu können Sie im verlinkten Beitrag nachlesen.

Interessiert es Sie, wie der Kühlschrank funktioniert, lesen Sie hier in diesem Beitrag weiter.

Schreibe einen Kommentar